Steckbrief - Stefanie Walden

13 Fragen an Stefanie Walden

1. Was machst du bei der AWO?
Ich bin seit Mai 2012 bei der AWO als Personalleiterin beschäftigt. Ich befasse mich unter anderem mit allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen, den Personalkostenkalkulationen, der Personalbedarfsbemessung und der Personalbeschaffung.
2. Familienstand/Kinder?
Ich bin seit fast zwei Jahren verheiratet und Mutter einer fünfjährigen Tochter.           
3. Was machst du in deiner Freizeit (Hobbys)?
Zweimal in der Woche gehe ich (auch bei Wind und Wetter) zum Outdoor-Fitness. Das sind zwei wichtige und feste Termine für mich, weil der Sport an der frischen Luft ein
super Ausgleich zur Arbeit im Büro ist. Ansonsten nutze ich die Freizeit am liebsten mit meiner Familie und meinen Freunden. Wir sind viel in der Natur und besonders gerne an der Ostsee.
4. Wie lautet dein Lebensmotto?
Ich habe nicht wirklich ein Lebensmotto sondern finde es einfach wichtig zufrieden durch das  Leben zu gehen und das Lachen nicht zu verlernen. Ein schönes Zitat habe ich jedoch: 
„Leben heißt nicht zu warten, dass der Sturm vorüberzieht, sondern lernen, im Regen zu tanzen“.
5. Welche Musik hörst du gern?
Da kann ich mich schwer festlegen, denn das kommt auf die Situation an. Ich kann mich an Klassik erfreuen, bei Roland Kaiser laut mitsingen und zu rockigen Tönen tanzen.
6. Womit hast du dein erstes Geld verdient?
Während meiner Ausbildung und dem Studium habe ich an der Kasse in einer Tankstelle gearbeitet, weil ich weder eine Ausbildungsvergütung noch ein BafÖG bekommen habe.
7. Wer war der Held deiner Kindheit und wen würdest du gern mal persönlich kennen lernen?
In meiner Kindheit waren natürlich meine Eltern meine Helden. Ich würde gerne Angela Merkel persönlich kennenlernen. Ich bewundere es, wie sie ihre Linie konsequent verfolgt und hätte dennoch so manche Frage, die mir auf der Seele brennt.
8. Welcher Platz in deiner Stadt ist dein Lieblingsplatz?
An erster Stelle mein Zuhause. Als gebürtige und überzeugte Schwerinerin mag ich natürlich ganz besonders die schönen Plätze rund um unser Schloss sowie unsere historische Schelfstadt.
9. Was ist das tollste Erlebnis deines Lebens?
Die Geburt meiner Tochter und meine Hochzeit.
10. Was würdest du gern können?
Snowboard fahren. Ich fahre einmal im Jahr mit Freunden in den Skiurlaub und bewundere alle die das können.
11. Was würdest du in deiner Stadt verändern, wenn du könntest?
Ich würde mir die Stadt noch lebhafter wünschen. Aus meiner Sicht gibt es nach wie vor zu wenige Möglichkeiten kulturellen Lebens.
12. Was war das größte Kuriosum/Erlebnis, was du bei der AWO erlebt hast?
Da die Erlebnisse so zahlreich sind, ist diese Frage schwer zu beantworten. Grundsätzlich kann ich sagen, dass meine Erlebnisse bei der AWO sehr positiv geprägt sind.
13. Wer sollte deiner Meinung nach diese Fragen als nächster beantworten?
Ich freue mich sehr über unsere neue Mitarbeiterin in der Personalabteilung, Frau Julia Petterson. Für sie ist dieser Steckbrief eine tolle Möglichkeit sich vorzustellen.

Zurück

  Nebenan in Afrika Logo Kita Sa Planera/Santa Maria  
  Stiftung Horizonte