Steckbrief - 13 Fragen an Kathrin Woitkowitz

1. Was machst du bei der AWO?
Ich bin seit dem 01.03.2007 bei der AWO angestellt und gestalte als Pflegedienstleiterin die „Geschicke“ des Seniorenzentrums in Grevesmühlen mit.
2. Familienstand/Kinder?
Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Meine Tochter ist 25, mein Sohn fast 30 Jahre alt.
3. Was machst du in deiner Freizeit (Hobbys)?
Ich bin ein absoluter Fußball – Fan, ich liebe den BVB, die schwarz gelbe Wand der Südtribüne und das erklingen der einzigartigen Vereinshymne „You’ll never walk alone“ – Gänsehaut –pur wenn man mittendrin dabei ist!!!
4. Wie lautet dein Lebensmotto?
„Die schönsten Dinge im Leben sind nicht die, die Du für Geld bekommst“
5. Welche Musik hörst du gern?
Rea Garvey, kommt aber auch auf den Umstand an, beim Haus putzen gerne mal auch Apres Ski- Hits
6. Womit hast du dein erstes Geld verdient?
Ferienarbeit – „Eier sammeln“ 600 DDR – Mark in 6 Wochen!
7. Wer war der Held deiner Kindheit und wen würdest du gern mal persönlich kennen lernen?
Die Heldin meiner Kindheit war meine Mutter. Sie hat uns drei Kinder alleine großgezogen und uns eine glückliche Kindheit ermöglicht.
Persönlich kennenlernen würde ich gerne mal Jürgen Klopp.
8. Welcher Platz in deiner Stadt ist dein Lieblingsplatz?
Jeden 2. Freitag 18.30 Uhr Treff- Fußballplatz in unserem Dorf. Spielstätte der „ Alten Herren“
9. Was ist das tollste Erlebnis deines Lebens?
Ich habe viele sehr tolle Erlebnisse gehabt im bisherigen Leben. Darüber hinaus aber ganz klar die Geburt meiner beiden Kinder, wenn du das 1.Enkelkind, das 1. Mal in den Arm gelegt bekommst, mein Mann und mein kleiner Neffe.
10. Was würdest du gern können?
Oh, da fällt mir so einiges ein. Logisches Denken – ich brauche oft Zusatzinformationen und manchmal möchte ich optimistischer durch die Welt laufen können.
11. Was würdest du in deiner Stadt verändern, wenn du könntest?
Ich wohne nicht in einer Stadt. In unserem Dorf fehlt nichts Zwingendes um gut zu leben.
12. Was war das größte Kuriosum/Erlebnis, was du bei der AWO erlebt hast?
Externes Audit - Juni 2016, werde ich niemals vergessen!
Viel Arbeit – kurz vorm Durchdrehen, Schweiß und Mühe, Wut und Tränen, Aufregung, Erfahrung, Bereicherung, Angst , Motivation, super gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unendliche Freude der ganzen AWO - Belegschaft über die Zielerreichung, ich glaube mehr Schlagwörter gibt es nicht um diese Zeit bis dahin zu beschreiben – Unvergessen!
Wer sollte deiner Meinung nach diese Fragen als nächster beantworten?
Ich nominiere für den nächsten Steckbrief Doreen Rohde.

Zurück