Paris ist immer eine Reise wert

Die Idee dahinter? Axel Mielke, Geschäftsführer, und Bernd Sievers, Vorstandsvorsitzender, überlegten sich auf einer gemeinsamen Autofahrt, dass man für unsere Mitglieder vielleicht Städtefahrten anbieten könnte. Dieser spontanen Idee folgend verglich Bernd Sievers kurzerhand die Angebote verschiedener Airlines und fand etwas Passendes. Dieses Angebot gaben wir in einer Rundmail bekannt und schon am nächsten Tag waren alle Plätze vergeben, da für jeden nur ein geringer Unkostenbeitrag entstand. Und so kam es, dass sich am 24. Februar 15 AWO Frauen auf den Weg nach Paris machten. Sehr früh am Morgen, aber gut gelaunt fuhren wir mit zwei Bussen zum Hamburger Flughafen. Der Flieger landete pünktlich gegen 8 Uhr in Paris und gemeinsam fanden wir auch die richtige Bahn in die Innenstadt zum ersten Highlight des Tages, Notre Dame. Dank der Tageszeit konnten wir hier sofort ohne Wartezeit das Innere dieser imposanten Kathedrale erforschen. Anschließend stärkten sich alle in einem Café mit einem leckeren französischen Frühstück und berieten sich über den weiteren Tagesablauf. Einige wollten die Stadt zu Fuß erkunden und einige entschieden sich für eine Stadtrundfahrt mit Bussen. Natürlich standen der Eiffelturm, die Basilika Sacré-Coeur und auch der Louvre bei allen mit auf der To Do Liste. Man teilte sich in zwei Gruppen und dann ging es auch schon los, denn bereits gegen 18 Uhr mussten wir an den Rückweg zum Flughafen denken. Das Wetter spielte an diesem Tag nur bedingt mit. Neben einigen Schauern und Februartemperaturen gab es zwischendurch aber immer wieder Sonnenschein, der die Stadt mit seinen wunderschönen Gebäuden leuchten ließ und alle begeisterte. Was uns allen auffiel, waren die massiven Sicherheitskontrollen an den Sehenswürdigkeiten, die aufgrund der aktuellen Situation natürlich verständlich sind.

Eine Busrundfahrt können wir an dieser Stelle für alle Paris Neulinge nur empfehlen. Nach Möglichkeit sollte die Sonne scheinen, sodass man auf dem Oberdeck Platz nehmen kann. Über Kopfhörer erfährt jeder dann Wissenswertes über die Stadt und seine Sehenswürdigkeiten und kann den ganzen Tag über ab- und zusteigen. Aber auch Spaziergänge durch die Pariser Altstadt haben ihren ganz eigenen Charme. Wir fühlten uns manchmal glatt in der Zeit zurück versetzt. Besonders das Pariser Künstlerviertel Montmartre hat eine Menge zu bieten: einen tollen Blick über die gesamte Stadt, versteckte Weinberge und kleine enge Gässchen. Freilich konnten wir in dieser kurzen Zeit nicht alles entdecken oder anschauen, aber das war jedem von uns im Voraus klar.

Auf dem Rückflug tauschten wir uns aufgeregt über die vielen Eindrücke aus und das allgemeine Fazit unserer kleinen Reisegruppe lautet: Es war ein wunderschöner und aufregender Tag für alle und ist auf jeden Fall eine Wiederholung wert. Vielleicht sollte beim nächsten Mal auch eine Übernachtung eingeplant werden, denn wir waren am Ende des Tages zwar glücklich aber auch fix und fertig.

Dies war die erste Fahrt, die vom Kreisverband für die Mitglieder organisiert wurde und wir hoffen, dass es weiter gehen wird. Damit beim nächsten Mal alle eine Chance haben, sich hierfür anzumelden, werden wir dies in der Vereinszeitung bekannt geben. Wir hoffen für dieses Mal um Ihr Verständnis, da es sich um eine wirklich sehr spontane Aktion gehandelt hat und wir sehr zeitnah reagieren mussten.

Zurück