Unterstützung für alle Eltern

Familienbildungsstätte der AWO bietet Beratung und Betreuung

Artikel Hauspost/Juli 2017
Was kommt auf mich zu, wenn ich ein Kind bekomme? Auf welche Herausforderungen muss ich mich einstellen und wohin kann ich mich wenden? Fragen wie diese stellen sich junge und werdende Eltern regelmäßig. Um sie zu beantworten und um Kinder und Eltern gleichermaßen zu fördern, ist das Team der Familienbildungsstätte der AWO da. Bei den offenen Treffs können sich die Eltern untereinander austauschen. Das Familiencafé ist schon längst zu einem beliebten Treffpunkt geworden. Montags und mittwochs jeweils von 15 bis 17 Uhr wird hier gespielt und geredet. Zur offenen Gruppe mit Stillberatung ist jede Mutter, die stillt oder auch nicht, die gerne stillen möchte oder gestillt hat, dienstags von 10 bis 12 Uhr herzlich eingeladen. „Was wir in diesem Jahr neu anbieten, sind monatliche Gesprächsrunden zu bestimmten Themen. Dort geht es auch um Großeltern und Jugendliche”, sagt Leiterin Diana Rädisch. Großeltern haben oft andere Meinungen zur Erziehung als die Eltern selbst. Doch was die heutige Säuglingsentwicklung bedeutet und was Oma und Opa beachten sollten, wissen viele nicht. 
Einmalige Termine wie diese Gesprächsrunde sind im aktuellen Jahresprogramm der Familienbildungsstätte  zu finden. Telefonisch kann sich auch unter (0385) 595 89 95 informiert werden. Einen Gratis-Download der Broschüre gibt  es unter www.awo-soziale-dienste.de.
Familienbildung präventiv und konkret 
Beantwortung von Erziehungsfragen, Begleitung zu Ämtern oder Beratung bei finanziellen Engpässen – Eltern oder werdende Mütter und Väter bekommen bei der Familienbildungsstätte individuelle Hilfestellungen in jedem Bereich. Nach Bedarf kann auch ein Hausbesuch verabredet werden. Zudem bietet Eva Dresler eine Kliniksprechstunde in den HELIOS Kliniken an. 
jb

Zurück