Für Ihre Spende nutzen Sie bitte
die folgenden Daten:

 

Kreditinstitut: Sparkasse Mecklenburg - Schwerin
IBAN: DE 2114 0520 0003 0114 5016
BIC: NOLADE21LWL

 

Möchten Sie mit Ihrer Spende eine konkrete
Aktivität unterstützen, notieren Sie dies bitte
auf der Überweisung bzw. nehmen Sie den
direkten Kontakt zum Geschäftsführer des
Kreisverbandes Schwerin-Parchim e.V. auf.

Axel Mielke
Justus-von-Liebig-Straße 29
19063 Schwerin

Telefon: 0385/2 01 20 38
E-Mail: info@awo-schwerin.de

WERDEN SIE SPENDER BEI DER ARBEITERWOHLFAHRT

MIT IHRER SPENDE UNTERSTÜTZEN SIE DIE AWO UND ÜBEN SOZIALE VERANTWORTUNG AUS.
SIE LEISTEN EINEN FREIWILLIGEN BEITRAG FÜR DIE ALLGEMEINHEIT.

Mit der Bereitstellung von Finanz-, Sachmitteln oder Dienstleistungen haben Sie als unser Spender die Möglichkeit, soziale Verantwortung auszuüben und dies öffentlich darzustellen. Helfen Sie uns, soziale und gesellschaftliche Probleme zu lösen.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie es uns, in unseren Einrichtungen zusätzliche Leistungen zu finanzieren oder auch mal „außer der Reihe“ zu helfen. Dies kann Spielzeug für eine Wohngruppe sein oder ergotherapeutische Zusatzleistungen in einem unserer Seniorenhäuser. Mit Ihrer Spende können Sie aber auch gern ein konkretes Projekt begleiten.

Die Arbeiterwohlfahrt ist ein vom Deutschen Institut für soziale Fragen geprüfter Verband (DZI Spenden Siegel).

Lassen Sie uns mit unserem partnerschaftlichen Engagement gemeinsam vom guten Ruf des Anderen profitieren!

 

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON SPENDEN

Zu unterscheiden ist zunächst, ob die Spende von Ihnen als Privatperson getätigt wird oder von einem Unternehmen. Spenden an die Arbeiterwohlfahrt sind steuerlich abzugsfähig. Das heißt, eine private Spende kann bei der Steuererklärung als Sonderausgabe steuermindernd geltend gemacht werden; Unternehmen können die Spende bis zu einer festgesetzten Höchstgrenze pro Jahr vom Gewinn absetzen. Zu diesem Zweck erhalten Sie von der AWO eine Spendenbescheinigung.

Soweit Spenden die Höchstbeträge übersteigen, können sie in Folgejahre übertragen und dann jeweils wiederum innerhalb der Höchstbeträge geltend gemacht werden („Spendenvortrag“).